Dieses Thema enthält 11 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Michélle vor 3 Jahre, 1 Monat.

  • Ersteller
    Thema
  • #6909

    Michélle
    Teilnehmer

    Hallo Mamis,

    ich weiß nicht ob das hier so gut reinpasst aber es beschäftigt mich doch schon täglich und eventuell gehts ja auch manch anderer hier so. Seit der Schwangerschaft habe ich stark mit mir und meinem Körper zu kämpfen. Ich sollte aufhören meinen Körper als Feind zu sehen und mich so akzeptieren wie ich bin aber ich weiß nicht wie.

    Glaubt ihr an sowas wie Selbstliebe?
    Wie schafft ihr es euch selbst zu lieben?

  • Autor
    Antworten
  • #7104
     Michélle 
    Teilnehmer
    Starter Mama
    Mama Helfer Starter

    @karin Ich bin mir nicht sicher aber in der Pubertät waren es vielleicht auch unsere Hormone!
    Super das du dich dafür entschlossen hast und hier so ehrlich warst.?

    Wir schaffen das auch wenn es tausende Schritte braucht!

    #7073
     Karin 
    Teilnehmer
    Profi Mama
    Mama Helfer Bronze

    Ich kenn dieses Gefühl seeehr gut! ich war nie wirklich schlank. In der Pubertät habe ich zwar Kilos verloren, doch Anfang 20 war das schon wieder vorbei. Ich war noch nie im Schwimmbad und konnte sage: ich fühle mich wohl in meiner Haut. Immer dachte ich, die anderen starren mich an und sehen meine Problemzonen genau wie ich. Ich habe dieses Gefühl immer noch. Deshalb bin ich jetzt beim Camp dabei um endlich wirklich etwas zu ändern! Um am Strand, im Schwimmbad oder beim Pool zu liegen und zu denken: Du hast es geschafft und du kannst dich richtig wohlfühlen in deiner Haut!
    In meiner Familie ist Gewicht immer ein Thema. Und leider auch für mich, jeden Tag. Nicht dass jemand etwas schlechtes sagen würde, über mich und meine Figur. Aber wir reden immer übers Abnehmen und wie sehr sich unser Leben dadurch verändert.
    Ich dachte mir: Reden kann ich noch lange genug, ich muss etwas tun! Und deshalb wünsche ich allen meinen Mitstreiterinnen viel Erfolg in diesem Camp und lasst uns gemeinsam etwas dafür tun, dass wir uns rundum wohlfühlen!!

    #6943
     B 
    Teilnehmer
    Bikini Mama Gold
    Helfer Mama Gold

    @michelle
    Danke, wünsche dir auch Guten Erfolg.

    #6935
     Michélle 
    Teilnehmer
    Starter Mama
    Mama Helfer Starter

    Mir ist gerade noch etwas eingefallen: Eventuell hilft es uns, die Dinge die wir an uns mögen aufzuschreiben und uns diese immer wieder ins Gedächtnis rufen.

    #6934
     Michélle 
    Teilnehmer
    Starter Mama
    Mama Helfer Starter

    @sabi Schön das es dir nach der OP besser geht und ich kann mir das sehr gut vorstellen was das für eine Last gewesen sein muss.
    Das mit den Vergleichen ziehen kenne ich auch zur Genüge! ?
    Vielen Dank das du das mit uns geteilt hast.
    Und Dankeschön für die Wünsche.

    @bianca Da hast du Recht aber gerade deswegen habe ich diese Diskussion eröffnet damit wir uns gegenseitig austauschen,ermutigen und pushen können. Ich finde es wichtig zu wissen das man mit dem Gefühl nicht alleine ist.
    Von mir Respekt wie du das machst und dich annimmst wie du bist. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg ? und auch dir danke für die lieben Worte!

    #6933
     Michélle 
    Teilnehmer
    Starter Mama
    Mama Helfer Starter

    @julia Ich muss dir nicht leid tun. Meine Oma gibt manchmal spitze Bemerkungen und meine Schwiegermutter (selber nicht die dünnste aber nimmt ja jetzt ab und denkt wahrscheinlich deshalb sich zu meiner Figur äußern zu müssen)”Du hast aber auch ganz schön zugenommen müsstest langsam auch mal was dagegen tun”.
    In der Pubertät war ich immer schlank bzw. dünn 55kg-60kg dann habe ich mit 21 immer mehr zugenommen. Mein Arzt untersuchte meine Schilddrüsen-Werte und fand heraus das ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Danach habe ich Tabletten bekommen und auch wieder abgenommen. Vor meiner Schwangerschaft habe ich 69kg gewogen und jetzt wiege ich 87kg.
    So füllig bin ich auch nie gewesen und ich wurde leider so erzogen viel Gewicht auf das zu legen was andere sagen. Habe mich bei dem Camp angemeldet weil ich mich verändern möchte um mich wieder lieben zu können. Wir sollten daran denken das wir an uns arbeiten und gerade wenn wir unsere Sporteinheit geschafft haben,stolz sein! Eventuell können wir uns auch wieder selber lieben.

    #6927
     B 
    Teilnehmer
    Bikini Mama Gold
    Helfer Mama Gold

    Versucht euch doch zu akzeptieren in jeder Lebenslage’ob jetzt mehr oder weniger drauf ist.
    Ich weiß das man auch mal unzufrieden ist, kenn das auch, hatte vor meinen 4 Ssw immer ein Gewicht von 53-54 kg ..mit jedem Kind kam mehr drauf, klar nicht nur die Ssw schuld, ich selber auch …zuwenig oder garkein sport, falsch gegessen…..letztes Jahr hatte ich dann 107..im Sommer hab ich mir gesagt es geht so nicht mehr weiter..tu was…fand mich da auch nicht toll u.auch nicht wohl…aber hab immer versucht das beste drauß zu machen.
    Dann hab ich im Sommer angefangen was zu ändern und auch abgenommen. Hab auch noch einen längeren Weg vor mir bis ich endlich am Wunsch Gewicht bin, aber versuche das beste drauß zu machen und nicht meinen Körper zu hassen oder so.
    Also Mädels glaubt an euch und versucht euch zu akzeptieren wie ihr seid. ALLES andere zieht euch nur runter .?

    #6926
     Sabi 
    Teilnehmer
    Starter Mama
    Mama Helfer Starter

    Ich kann die Gedanken von euch beiden sehr gut nachempfinden! Ich hatte schon seit meiner Jugend dieses Problem. Als Kind habe ich mit dem Schwimmen angefangen, richtig leistungsorientiert. Dementsprechend war ich super fit. In der späten Pubertät, ging meine Lust jedoch verloren und ich stand nur noch als Trainerin am Beckenrand. Da ich jedoch meine Ernährung nicht angepasst hatte wurde ich immer dicker. Irgendwann knapp über 70 kg (von vorher ca. 50 kg). Realisiert hatte ich es erst, als es zu spät war. Ich habe mich so für mich geschämt. Gerade beim Schwimmen. Alle sahen toll aus, nur ich nicht. Ich bin überall aufgefallen und hatte das Gefühl, dass alle über mich reden. Ein weiteres großes Problem für mich, war meine große Oberweite. Mit 17 hatte ich Körbchengröße 70G. Das war für mich der Horror. Irgendwann konnte ich nicht mehr und hab mit Mühe un Not ca. 7-8 kg abgenommen. Wohl habe ich mich natürlich nicht gefühlt und die Oberweite war unverändert. Schlussendlich habe ich mich mit 18 Jahren zu einer Brustverkleinerung entschieden. Das hat mein Leben komplett verändert! Das Abnehmen viel mir plötzlich viel leichter, weil ich plötzlich gesehen hatte, dass sich dann auch was tut. Vorher bestand mein Körper einfach nur aus Brust. Zufrieden bin ich immer noch nicht mit mir. Ich habe viele Dehnungsstreifen an den Oberschenkeln und auch an den Knien. Und ich denke auch heute noch immer, dass ich mich so nicht zeigen kann. Mit den gut trainierten Schwimmerinnen halte ich einfach nicht mit. Wenn ich mit meinem Mann in einem Schwimmbad bin und ich ihm Frauen zeige, bei denen ich denke, dass ich die gleiche Figur habe, schlägt er alle Hände über den Kopf zusammen. Er sagt ich hätte ein total verkehrtes Selbstbild. Vermutlich liegt das daran, dass ich grundsätzlich nur die Probleme an mir sehe. Ich sehe nicht mehr die schöne Brustgröße, ich sehe keine schönen Unterschenkel oder eine hübsche Nase….ich sehe dicke Knie mit Streifen, ich sehe wabbelige und unförmige Oberschenkel mit Streifen, ich sehe großen Hüftspeck und einen hängenden Po.
    Mir ist das vollkommen bewusst. Ich weiß, dass nicht alles schlecht ist, nur dass ich es nicht sehe oder nicht sehen will. Ich rede mir natürlich auch ein, dass andere Leute genau diese Probleme auch sehen. Aber ich glaube das ist nicht so. Außer vielleicht bei Leuten, die einem eh nichts gutes wollen.
    Leider ist es nur so schwer, einem immer wieder bewusst zu machen, dass wir gut so sind wie wir sind. Wir sind, im großen und ganzen, gesund. Wir sind glücklich in unseren Familien und Jobs.

    Ich drück euch die Daumen, dass euch dieses Camp hilft, eurem Körper näher zu kommen. Und dass wir lernen ihn zu akzeptieren und vielleicht sogar zu lieben 🙂

    #6924
     Julia 
    Teilnehmer
    Starter Mama
    Mama Helfer Starter

    Du arme. Das tut mir richtig weh, das lesen zu müssen. Darf ich fragen, wieviel du denn abnehmen möchtest? Du hast erst seit der Schwangerschaft Probleme? Wer sagt denn sowas?

    Mein Umfeld ist zum Glück das Gegenteil. Sie reden mir gut zu. Ich wiege 72 bei 1.72 und möchte wieder auf 63-65.meine Kleidung soll mir einfach wieder passen. Es ist definitiv so, dass es mich permanent beschäftigt und belastet und extrem viel Raum in meinem Leben einnimmt. Ich habe wirklich angst, dass nele auch mal so wird. Ich möchte endlich Frieden schließen und mir nicht mein leben dadurch trüben lassen.

    Ich bin gesund, habe eine tolle Tochter und einen tollen Mann. ..es ist ein Luxusproblem. ..aber eines, dass mich sehr belastet

    #6919
     Michélle 
    Teilnehmer
    Starter Mama
    Mama Helfer Starter

    Ich habe ebenfalls eine Tochter und möchte ein gutes Vorbild sein,kann diesen Gedanken also ziemlich gut nachvollziehen. In meinem Umfeld wird mein Aussehen ziemlich oft kritisiert. Anfangs hatte ich versucht meinen Körper zu akzeptieren aber das “Haus” ist eingestürzt!
    Manchmal frage ich mich auch warum dürfen andere über meinen Körper urteilen?! Warum lasse ich mich davon so beeinflussen?!
    Man kann ja versuchen es zu überhören aber irgendwann,wenn du vorm Spiegel stehst,kommen die Worte wieder.

    Gehts dir da so ähnlich?

    #6916
     Julia 
    Teilnehmer
    Starter Mama
    Mama Helfer Starter

    Danke für das schöne und wichtige Thema. Ich hätte es genauso schreiben können. Ich hadere schon seit der Pubertät mit meiner Figur. Die Schwangerschaft hat es bei mir besser gemacht, weil ich meinem Körper sehr dankbar bin, weil er es echt gut gemacht hat. Allerdings ist bei mir seit dem doch viel im argen und ich merke, welch Belastung eine Schwangerschaft doch ist, und dass, obwohl sie sehr schön und problemlos verlief.

    Ich hatte vor der Schwangerschaft zugenommen und leide extrem drunter, dass ich nicht abnehme. Egal, was ich versuche und egal, was ich esse und ich mache viel Sport und man sieht nichts an Muskeln. Das beschäftigt und belastet mich sehr und ich bin wirklich niedergeschlagen.

    Ich glaube anicht Selbsthilfe. Liebe mich selbst jedoch nicht bedingungslos. Und das finde ich sehr traurig. Zudem ich eine Tochter habe und ihr doch ein Vorbild sein möchte. Sie soll ein gutes Verhältnis zu sich und ihrem Körper und essen bekommen.

Ansicht von 11 Antworten - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Schreib mir...

Sending
Erzähle deiner Freundin vom Bikini Mama Camp

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account