Dieses Thema enthält 4 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Nina vor 1 Jahr, 4 Monate.

  • Ersteller
    Thema
  • #14698

    Suse
    Teilnehmer

    Also es scheiden sich bei diesem Thema ja oft die Geister. Meine Lieblingskollegin sitzt mir gegenüber und vor ihr neben dem Monitor ein einsames Duplo. Da liegt es manchmal auch zum Feierabend noch und wird dann in den Kühlschrank gelegt. Ich habe mich daran gewöhnt, neidisch bin ich nur auf dieses… Talent. Ich kann das nämlich überhaupt nicht gut. Da ich das aber weiß und ein großes (okay, älteres) Mädchen bin, weiß ich genau wie ich mich austricksen kann. Es ist einfach nichts zuhause da, was nicht auch am Abend gefuttert werden darf. Ganz easy. Und ist der Heißhunger soooo groß, muss man tief in den Geldbeutel greifen, sich Schuhe anziehen und zur Tanke. Und das macht man dann auch nicht oft. Funktioniert.

    Problem ist nun: unser Sohn wird im August 1 Jahr alt. Wir wollen ihn auch gar nicht von süßem fernhalten. Ich schätze spätestens zu ostern wird es auch einen kleinen Osterhasen geben.
    Nun die Preisfrage: wie macht ihr Das? Dürfen eure Kinder so viel sie wollen? Damit sie keinen Heißhunger bekommen? Oder seid ihr gegen Süßes? Oder was dazwischen?

    Mein Mann und ich haben nun die Süßigkeitenschublade ins Leben gerufen. Dabei geht es gar nicht um das Kind. Es geht um uns. Wir selber haben ja offensichtlich ein Problem mit der Selbstbeherrschung. Und wir wünschen uns, das unser Sohn das nicht auch bekommt und sich vollstopft, sobald eine Gelegenheit da ist. Also wollen wir in den sauren Apfel beißen und uns selber etwas erziehen. Was meint ihr, macht das Sinn? Bekommt ihr das gut hin?

    Ich freue mich ehrlich über Tipps. Auch negativbeispiele sind erwünscht. Danke euch!!

    Liebe Grüße, Suse

  • Autor
    Antworten
  • #15780
     Nina 
    Teilnehmer
    Advanced Mama
    Mama Helfer Bronze

    Ich weiß ein uralter Thread. Ich geb trotzdem noch meinen Senf dazu 😉 wenn ich darf.

    Mein Sohn ist sehr sehr dünn, schon immer ein schlechter Esser. Er liebt Süßes, aber wenn ich ihm z. B. eine Tafel Schokolade hinstellen würde, wäre er nach ca. 5 Stückchen eh fertig. Von daher hab ich damit kein Problem. Wir haben aber von Anfang an klare Regeln gehabt. Er bekommt immer nach dem Essen – wenn er möchte – etwas Süßes. Als er noch sehr klein war bekam er ein paar Sachen auf einem kleinen Teller (ein Stückchen Schokolade, ein/zwei Kekse und ein Kaubonbon z. B.). Natürlich darf er unterwegs auch mal ein Eis (aber auch darauf ist er oft gar nicht sooo scharf).

    Mein Problem war immer, dass ICH das Zeug ja ausgeben muss, es also sehr schnell von meiner Hand in meinen Mund wandert. Irgendwann hab ich beschlossen, alle Süßigkeiten im Kleiderschrank (oberstes Fach) im Kinderzimmer meines Sohnes zu deponieren. Jeder guckt immer ganz groß wenn ich das erzähle, aber mein Sohn (da er nicht sooo verrückt ist auf Süßes und ja weiß er kriegt täglich eine Ration) würde da nie hochsteigen oder ähnliches. Er ist mittlerweile 7 1/4 Jahre 😉 und es klappt nach wie vor. Und ich gehe abends nicht ran, denn ihn womöglich zu wecken, weil ich mir was Süßes klauen will – das Risiko gehe ich nicht ein ;-D *lol*

    Also wer ein Kind hat wie ich… für mich ist diese Lösung perfekt. Und bestimmte andere Dinge wie Nutella etc. habe ich mittlerweile durch Xucker Produkte ersetzt. Und ein kalorienarmes Eis (Solero z. B.) für mich ist immer im Gefrierfach wenn ich es mal gar nicht aushalte.

    LG Nina

    #15640
     Verena 
    Keymaster
    Bikini Mama Platin
    Helfer Mama Gold

    @tara das ist doch eine super Lösung! Obst und Joghurt als Snack sind perfekt ? Zuckerfreie Kinder-Müsliriegel oder Trockenfrüchte wie Rosinen, Aprikosen oder Datteln könnten auch als Schoko Ersatz herhalten. Oder die Bikini Mama Haferflocken Kekse (1 reife Banane zerdrückt, 100g zarte Haferflocken, 1 Ei evtl ein paar Rosinen gut vermischen und kleine Häufchen aufs Blech setzen, bei 180 Grad ca 10 Minuten backen)
    Gute Nerven für die “Trotzzeiten”! LG Verena

    #15639
     Tara 
    Teilnehmer
    Starter Mama
    Mama Helfer Starter

    Hi,
    unser ist jetzt 2 geworden. Bis 1 war es gar kein Problem. Aber dann kamen von ausserhalb die ersten Plätzchen, die sich nicht verhindern liessen.
    Er bekommt sehr wenig Süßkram. Wir hatten erst unser gewohntes Fach in der Küche, aber es war dauernd Rabatz und er wollte da hoch und wusste dann nicht, was er will. Schrecklich. Wir haben den Süßkram jetzt weggepackt (Vorteil: ich geh weniger ran 😉 und er hat eine eigene Schublade mit Snacks. Zudem verlangt er meist als Snack Joghurt oder Obst, was immer zur Verfügung steht. Also bis jetzt geht es eigentlich. Er ist aber auch ehr Richtung schmal gebaut, also muss mich mir da jetzt um ihn nicht so Sorgen machen. Unterwegs gibts meist nen Brötchen, im Sommer auch mal Eis. Ab und an ein Stückl Schokolade, wenn mich der Jieper packt. Damit ist er meist zufrieden.

    Seitdem der Schrank leer ist, ist es deutlich weniger geworden mit dem Krawall. Zudem sind wir grade in der Trotz und Neinphase. Das kombiniert kann ich echt nicht gebrauchen *lol*

    #14720
     Verena 
    Keymaster
    Bikini Mama Platin
    Helfer Mama Gold

    Hallo Suse,
    bei uns wollen die Kinder natürlich auch den ganzen Tag Süssigkeiten bis sie platzen würden.
    Normalerweise gibt es 1x nach dem Mittagessen etwas aus der Süssigkeiten Schublade zur Nachspeise.
    Manchmal gibt es aber auch einen Joghurt mit Früchten, Apfelmus oder ein Stück Bikini Mama Kuchen zur Nachspeise.
    Das ist der Standard und klappt meist ganz gut.
    Ansonsten versuchen wir regelmässig zu essen, damit sie sich satt essen können und schauen, dass sie genug trinken.
    LG, Verena

Ansicht von 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Schreib mir...

Sending
Erzähle deiner Freundin vom Bikini Mama Camp

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account